Vorteile des Work-Family-Balance-Zertifikats

Von einer familienfreundlichen Personalpolitik profitiert das Unternehmen oder die Organisation als Ganzes. Den unmittelbarsten Nutzen haben die Mitarbeiter*innen – sei es, weil sie gegenüber Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen Verantwortung tragen oder weil die Massnahmen generell zu einer höheren Arbeitsautonomie und besseren Work-Life Balance beitragen.

  • Familienfreundliche Geschäftsphilosophie
    Die Zertifizierung unterstützt Unternehmen und Organisationen dabei, ihre Personalpolitik weiterzuentwickeln und individuell auf die Mitarbeiter*innen abgestimmte, familienfreundliche Massnahmen zu treffen.

  • Höhere Motivation und Zufriedenheit der Mitarbeiter*innen
    Die Akzeptanz familiärer Verpflichtungen sowie deren Auswirkungen und Anforderungen, Massnahmen zur Förderung der Chancengleichheit und der Frauen im Speziellen sowie flexible Massnahmenangebote führen zu einer höheren Identifikation mit dem Unternehmen oder der Organisation und fördern die Mitarbeiter*innenbindung.

  • Sicherung der Gleichstellung und Förderung der Chancengleichheit
    Mit Massnahmen zur besseren Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Verpflichtungen leistet die Organisation oder das Unternehmen einen Beitrag zu mehr Chancengleichheit und zur Förderung von Frauen im Speziellen.

  • Das Zertifikat als Qualitätsnachweis
    Mit dem Zertifikat können Unternehmen und Organisationen glaubwürdig ihr Engagement für eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit belegen.

  • Wettbewerbsvorteil bei der Rekrutierung und Bindung von Fachkräften
    Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Faktor für die Arbeitgeberattraktivität. Familienfreundliche Angebote spielen bei der Wahl des Arbeitgebers sowohl für jüngere wie auch für ältere Menschen eine wichtige Rolle.

Warum eine schweizweite Norm für familienfreundliche Arbeitsbedingungen?

Zentrales Element der Norm ist das spürbare Bekenntnis zur Familienfreundlichkeit und die Wertschätzung der Mitarbeiter*innen. Themenfelder sind unter anderem Flexibilität bezüglich Arbeitszeitmodell und Arbeitsort, Geschlechtergleichbehandlung, bedürfnis- und altersgerechte Anstellungsverhältnisse, Mutter- und Vaterschaftspausen sowie anderweitig bedingte Karriereunterbrüche und Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen.

Als Dachverband und Kompetenzzentrum für Familienpolitik engagiert sich Pro Familia Schweiz seit 70 Jahren für das Wohl der Familie. Eine der grossen Herausforderungen der Familienpolitik bildet die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Thematik gewinnt durch den sozialen und demografischen Wandel zusehends an Bedeutung. Familienfreundlichkeit ist für Unternehmen und Organisationen im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte und die besten Talente zu einem wichtigen Differenzierungsmerkmal geworden. Mit einer Zertifizierung können sie die familienfreundlichen Arbeitsbedingungen gegen innen und aussen glaubwürdig darstellen.

Die zertifizierbare Norm Work-Family Balance wurde von einer von Pro Familia Schweiz eingesetzten Expertengruppe erarbeitet und wird derzeit in Unternehmen verschiedener Branchen und öffentlichen Institutionen getestet. Ab Herbst 2020 können sich Unternehmen und Organisationen in allen Sprachregionen der Schweiz zertifizieren lassen.

Wer kann sich zertifizieren lassen?

Die Zertifizierung steht allen Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Verwaltungen offen. Damit sich alle Organisationen, unabhängig von Branche und Betriebsgrösse, zertifizieren lassen können, stehen drei aufeinander aufbauende Qualitätsstufen zur Verfügung, die unterschiedliche Anforderungen stellen.

Anwendungsbereich

Das Zertifikat umfasst in seiner Gültigkeit die gesamte Struktur der Organisation. Die Auszeichnung einzelner Abteilungs- oder Dienstleistungsbereiche ist für private Organisationen oder Unternehmen nicht möglich. Bei Organisationen der öffentlichen Hand kann die Zertifizierung auf einzelne Organisationseinheiten, wie Bundesämter, Departemente etc. angewendet werden.

Gültigkeit

Das Zertifikat ist 3 Jahre gültig. Nach 3 Jahren findet im Sinne der kontinuierlichen Weiterentwicklung eine Re-Zertifizierung statt.

Wie viel kostet die Zertifizierung?

Die Kosten für das Audit (SQS) und die Befragung der Mitarbeiter*innen (gfs-zürich) wird nach Aufwand berechnet. Sie variieren daher je nach gewählter Qualitätsstufe (Basic, Advanced oder Professional) und Grösse der Organisation. Pro Familia Schweiz erhebt eine Markeninhabergebühr für die Verwendung der Norm.